Archiv
02.02.2015, 00:44 Uhr | Alex Krieger
JU - Kreisjahreshauptversammlung 2015
Zu Gast: JU-Bundesvorsitzende MdB Katrin Albsteiger und MdL Bernd Hitzler
Über 50 Personen, darunter auch Vertreter befreundeter JU-Kreisverbände und der CDU, konnte der Kreisvorsitzende der Jungen Union, Michael Lehmann, zur Kreisjahreshauptversammlung in Oggenhausen begrüßen.
Oggenhausen -
Den Auftakt bildete Lehmanns Rechenschaftsbericht, in dem er auf die zahlreichen Veranstaltungen des vergangenen Amtsjahres zurückblickte. Inhaltlich sei dieses von den Bundestagswahlen im September 2013 und den Europa- und Kommunalwahlen im Mai 2014 geprägt gewesen, in deren Vorfeld sich die JU sich beides mal stark engagiert habe, so zum Beispiel mit der Kampagne „Politik ohne Tempolimit“, welche auf durchaus beachtliches Interesse gestoßen sei.

 

Erfreulich sei auch die hohe Zahl von JU-Mitgliedern auf den CDU-Listen zur Kommunalwahl gewesen, von denen dreien, nämlich Uwe Wiedmann in Heidenheim, Magnus Welsch in Sontheim sowie ihm selbst in Herbrechtingen auch der Einzug in die Räte gelungen sei. „Toll ist auch der Mitgliederzuwachs, den wir besonders im Zuge der Wahlen zu verzeichnen hatten“, so Lehmann.

Ein weiterer Höhepunkt sei die Reise nach Prag im Frühsommer gewesen, bei der es, wie bei der JU gewünscht, gelungen sei, politische Bildung mit Geselligkeit zu verbinden.

Für die Zukunft sei eine noch stärkere Verankerung der Kreis-JU in Bezirk und Land wünschenswert.

Im Anschluss an seinen von den Mitgliedern überaus positiv aufgenommenen Rechenschaftsbericht wurde Lehmann von diesen wiedergewählt.

Danach wandte sich der Ehrengast des Abends, die stellvertretende JU-Bundesvorsitzende und Neu-Ulmer Bundestagsabgeordnete Katrin Albsteiger an die Zuhörer. In einem engagierten Bericht über ihre Arbeit in Berlin lobte sie die Arbeit der Großen Koalition, übte vereinzelt aber auch Kritik, so zum Beispiel an der Rente mit 63. Dieser habe sie, entgegen des Fraktionszwangs, nicht zustimmen können. „Hier hätte ich mir auch von den jungen Abgeordnetenkollege mehr erhofft“, so Albsteiger. Bedauerlich sei auch, mitanzusehen, wie die grün-rote Regierung Baden-Württemberg herunterwirtschafte. Früher hätten sich Bayern und Baden-Württemberg einen belebenden Wettkampf geliefert, dies sei nun leider vorbei. So baue man in Bayern beispielsweise Schulden ab, während in Baden-Württemberg trotz Rekordsteuereinnahmen neue angehäuft würden.

Umrahmt wurde die Rede Albsteigers von Grußworten des Oggenhauser Ortsvorsteher Jörg Maierhofer, der die Ortschaft vorstellte, und des Landtagsabgeordneten Bernd Hitzler, der einen optimistischen Ausblick auf die kommende Landtagswahl gab, sowie einem umjubelten musikalischen Beitrag des JU-Mitglieds Frederik Schulz aus Sontheim.

Auch standen die Neuwahlen zum Kreisvorstand auf dem Programm. Zu stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurden Benjamin Bahmann, Ferdinand Honold und Jasmin Junginger gewählt, das Amt des Finanzreferenten übernimmt Marcel Boch. Für die Pressearbeit zeichnen Alexander Krieger und Jochen Simon verantwortlich. Den neugeschaffenen Posten eines Mitgliederreferenten, der sich um die  Betreuung der schon aktiven Mitglieder und das Hinzugewinnen neuer kümmern soll, teilen sich Lena Ludwig und Michael Schmidt, neue Veranstaltungsreferentin ist Caroline Fitzke. Als Internetreferent wurde Benjamin Schaller bestätigt. Außerdem gehören dem neugewählten Vorstand Benjamin Klement und Tim Ludwig als Schriftführer sowie Jonas Alt, Alan Günes, Philipp Hannemann, Julian Herkommer, Max Ludwig, Anna-Maria Meier und Hannah Ulrich als Beisitzer an.